Unterwegs im Land der langen weißen Wolken

21Februar
2014

Schon wieder Fisch!

Mitte Januar bis Anfang März war ich 10 Stunden am Tag und 6 Tage die Woche damit beschäftigt wieder ein bisschen Geld zu verdienen. Daher gibt es aus dieser Zeit auch nicht besonders viel zu berichten.
Zusammen mit Freunden, die ich in Tauranga kennen gelernt hab, hab ich in Motueka nach Arbeit gesucht. Da die Saison zum Früchtepflücken noch nicht angefangen hatte, mussten wir nach etwas anderem suchen. Und weil es praktisch in jeder Hafenstadt eine Fischfabrik gibt und dort praktisch immer Leute gesucht werden, fiel uns die Wahl recht leicht.
Motueka ist nur ein kleiner 7000 Seelenort, in dem nicht besonders viel los ist und in dem wir eher zufällig gelandet sind. Aber er liegt an der Tasman Bay und damit nicht weit entfernt von wunderschönen Stränden und Natur. Außerdem scheint in der Region praktisch immer die Sonne. Innerhalb von 6 Wochen hab ich vielleicht 2 Regentage erlebt.
Die Arbeit kann man im Vergleich zur letzten Fabrik sogar als "spannend" bezeichnen. Da hab ich nämlich nicht nur Fische abgepackt, sondern auch ausgenommen, gewogen und Label auf Kartons geklebt!
Die Arbeitskollegen sind oft ein bisschen verrückt, aber absolut immer (wie alle Kiwis) überaus nett. Da wird man schon mal von Menschen, die man kaum kennt, einfach so zum Lunch eingeladen oder bekommt zum Valentinstag einen Jaffa (von knallrotem Zuckerguss überzogene Schokokugel) geschenkt.
Gewohnt haben wir in einem kleinen privat (mehr oder weniger illegal und deshalb recht günstig) geführten Hostel. Da praktisch alle Bewohner in Motueka gearbeitet haben und damit für längere Zeit geblieben sind, hat sich bei gemeinsamem Doppelkopfspielen, Zähneputzen und Gute-Nacht-Geschichte-Vorlesen eine gemütliche, familiäre Stimmung ergeben, die das Losfahren um einiges erschwert hat.

favorite fish crew