Unterwegs im Land der langen weißen Wolken

17Dezember
2013

Fisch, Fisch, Fisch, Fisch

Auch wenn ich das abendliche Zusammensitzen, das Salsa und Merenge tanzen (Merci Andres et Léa!), den Spanischunterricht (Quitate la ropa, Alex!), das spontane Hitch-hiken und Campen und die nächtlichen Ausflüge zu den Wasserfällen in Kerikeri vermisse ,war es Zeit weiterzureisen. Nach Tauranga sollte es gehen, weil man hört, dass es da haufenweise Arbeit gibt. Dort angekommen, hatte ich erst einmal keinen besonders guten Eindruck. Es hat Tage lang in Strömen geregnet und das heruntergekommene Hostel hatte nicht einmal Fenster in den Zimmern. Und bei den Jobs auf den Kiwiplantagen wurde man teilweise gnadenlos über den Tisch gezogen.
Zum Glück hat sich dann aber doch alles anders ergeben.  Ich bin in ein Hostel mit Terasse inklusive Meerblick gezogen und hab einen Job in einer Fischfabrik gefunden. 10 Stunden am Tag Fische in Kisten zu packen ist jetzt kein Traumjob, aber man verdient recht vernüftig und ich hab noch nie so schöne Sonnenaufgänge beobachtet, wie morgens halb 6 auf dem Weg zur Fischfabrik ;)

Morgens halb 6 auf dem Weg zur Fischfabrik

Tauranga hat sich dann als doch als gar nicht so hässlich, wie auf den ersten Blick angenommen, herausgestellt. Gerade der Mount Manganui und der angrenzende Strand sind wirklich schön. Und wenn man unter der Woche annimmt, dass Tauranga ein verschlafenes Nest ist, guckt man am Wochenende nicht schlecht, wenn die kleine Barmeile plötzlich komplett vollgestopft ist. Schließlich ist Tauranga mit ihren niedlich 101.000 Einwohnern tatsächlich größte Stadt der gesamten Region Bay of Plenty.

Klischee-Foto vom Mount Manganui aus


Außerdem hab ich hier nicht nur Leute aus Kerikeri wiedergetroffen, sondern auch wieder ganz wunderbare Menschen kennengelernt. Ich wüsste nicht, wie ich meine Zeit verbracht hätte, wenn ich nicht jemanden gehabt hätte, der mir Skateboard fahren beibringt, mit mir super leckere Cannelloni macht, mal wieder von einem Felsen ins eiskalte Wasser springt, im Regen joggen geht oder mich mit Schokokuchen zum Haare abschneiden (Aaah, die sind jetzt ganz furchtbar kurz!) überredet ;)

bei den McLaren Falls Bei den McLaren Falls

Vielleicht ein bisschen bekifft

Es ist wirklich schwer... ...ein schönes Foto von euch zu machen

Wirklich schön war auch die Glow worm-Kayak-Tour auf dem Lake McLaren. Schade, dass man das unmöglich in einem Foto festhalten kann.