Unterwegs im Land der langen weißen Wolken

09März
2014

Endlich unterwegs!

Endlich keine Arbeit mehr und noch besser: Endlich keine Fische mehr :) Weil meine Reisebegleitung für die kommenden 2 Wochen schon die Westküste gesehen hat, hab ich mich dorthin eine Woche früher allein auf den Weg gemacht. Man könnte meinen, dass ich mich inzwischen daran gewöhnt habe, allein unterwegs zu sein. Aber eine vertraut gewordene Gruppe zu verlassen, ist jedes Mal auf's neue unheimlich und aufregend :) Gut, dass man hier eigentlich nie lang allein ist, sondern ständig auf Menschen trifft, die ähnliches vor haben wie man selbst.
Mein erstes Ziel war Hokitika.
Wegen des Wild Food Festivals, das ich leider knapp verpasst habe, war die Stadt immer noch voll von verrückten, verkleideten (warum man sich dazu eigentlich verkleidet, weiß niemand so genau) Menschen, mit denen man nur zu leicht ins Gespräch gekommen ist. So hat die Frage: "Darf ich mal dein Giraffenkostüm anziehen." dazu geführt, dass ich mit einer ebenso verrückten Gruppe Franzosen weiter die Westküste entlang zu den Gletschern Franz Josef und Fox gefahren bin. (Die Kamera ist an diesem feucht, fröhlichen Abend leider im Zelt geblieben ;) )