Unterwegs im Land der langen weißen Wolken

27März
2014

Einmal Catlins Coast und zurück

Weil die Küste südlich von Dunedin so dünn besiedelt ist, dass man sich nicht einmal die Mühe gemacht hat, die Straße zu asphaltieren, dachten wir uns, dass das Hitch-hiken hier nicht so sinnvoll ist. Deshalb haben wir uns ein Auto für 2 Tage gemietet und sind mit diesem, liebevoll "El Cheapo" genannten, Prachtexemplar (bei dem man beim Bergauffahren fast nebenherlaufen konnte) die verlassene Küste entlanggefahren.
So hatte ich immerhin auch einmal die Gelegenheit die Erfahrung zu machen, wie es ist, auf der linken Seite zu fahren. Das heißt, anfangs ist es sehr gruselig, am Ende bringt man immerhin nur noch Scheibenwischer und Blinker durcheinander (in entsprechender Situation auch immer noch sehr verwirrend).

Leider ist es tatsächlich schon Herbst, sodass es inzwischen schon ziemlich regnerisch und kalt war. Wir haben uns trotzdem nicht abschrecken lassen, haben Wasserfälle besucht, sind zu Aussichtspunkten und sämtliche Strände entlang gelaufen.

   

   

   

   

Hier konnten wir genauso wie auf der Otago Peninsula Seelöwen und Pinguine beobachten. (Während die Pinguine, wie bereits beschreiben, eher "tatenlos" rumstehen, ist es ziemlich unterhaltsam, den Seelöwen dabei zuzusehen, wie sie aus dem Wasser gewackelt kommen. Diese zusammengewachsenen Hinterflossen sind einfach nicht dazu gemacht, um anmutig zu gehen.)

  


In der Purpoise-Bay kann man relativ häufig eine Schule von Hectordelfinen beobachten und auch mit ihnen schwimmen. Allerdings hatten wir da nicht so viel Glück, und haben sie nur, schon sehr weit draußen, Richtung offenes Meer schwimmen sehen.

Nach einer relativ unbequemen Nacht im Auto in Invercargill und einem letzten Halt am südlichsten Punkt der Insel, ging es dann wieder zurück. Nach 2 Tagen der selben CD in Dauerschleife (Radioempfang (und auch Handyempfang!) oder Anschluss für den MP3-Player gab's nicht) vielleicht auch ganz gut so :)



Achso, und weil so typisch, nicht zu vergessen, ein paar Schafe (man, gucken die blöd):