Unterwegs im Land der langen weißen Wolken

03Januar
2014

... and a happy new year!

Auf der Südinsel angekommen, hab ich mit Julius und Franzi geplant über den Jahreswechsel auf das Twisted Frequency Festival zu gehen. Da es bis dahin aber noch 4 Tage waren, wusste ich erst einmal nicht so richtig wohin. Und weil es ja immer anders kommt, als man denkt, hat es sich ergeben, dass ich, eigentlich nur auf der Suche nach Internet, von einem netten Kiwi und seiner deutschen WWOOFerin mehr oder weniger auf der Straße eingesammelt wurde. Einmal ins Gespräch gekommen stellte sich heraus, dass es ein freies Zimmer in Kaikoura gab, in das ich gern für ein paar Tage einziehen kann. Kaikoura ist ein eigentlich hübscher Ort an der Ostküste, bekannt für Walbeobachtungen. Allerdings konnte man zu der Zeit, zu der ich dort war, nur Dauerregen beobachten. Obwohl eine kleine  Wolkenlücke einen Ausflug zu einer Seerobbenkolonie zugelassen hat.

Seerobben in Kaikoura Seerobben in Kaikoura

Weil ich das Hitch-hiken für mich entdeckt habe, war das auch meine Lösung, um zum Festival zu kommen. Dabei hatte ich unglaublich Glück, direkt in Kaikoura von ein paar Jungs mitgenommen zu werden, die auch direkt auf dem Weg zum immerhin 4 bis 5 Stunden entfernten Festival waren. (Extra noch mal umgedreht sind sie, um das arme, im Regen stehende Mädchen mitzunehmen. Thanks guys!) Und dann waren das auch noch echte VIP, die dort als Rapper aufgetreten sind!
4 Tage haben wir also mitten im Nirgendwo, umgeben von schönster Natur, mit abgedrehten Menschen, bei überwiegend Elektro und Psychedelischer Musik verbracht. Morgens haben wir im Meer gebadet, ab und zu den unterdrückten Hippie in uns herausgelassen und überhaupt ein super Silvester gehabt.



Als nächsten geht es dann auf nach Nelson zum WWOOFen: